Previous Next

Herbstwanderung in der Wahner Heide

Drucken

Eigentlich sollte es eine Wanderung zum Indian Summer in der Wahner Heide werden, aber leider war der  Himmel am vergangenen Mittwochmorgen verregnet; der Schönheit der Farbenpracht der Laubbäume in der Heide und unserer Wanderlaune tat das allerdings keinen Abbruch und die Regenschirme brauchten wir ohnehin lediglich zu Beginn unseres Weges.

Wir starteten am Heidekönig und wanderten zunächst auf einem geraden Weg durch lichten Eichen- und Buchenwald. Bald darauf erreichten wir die Flugsanddünen des Fliegenbergs, deren Anblick auch im November ein Erlebnis ist. Weiter führte uns unser Weg zur höchsten Erhebung in der Wahner Heide, dem 134 m hohen Telegrafenberg. Seinen Namen erhielt er im 19. Jahrhundert von den Preußen nach der dort errichteten Telegrafenstation, die Teil einer Telegrafenlinie war, die Berlin über Magdeburg und Köln mit dem Kurfürstlichen Schloss bei Koblenz verband. Bei gutem Wetter hat man hier eine sehr schöne Sicht auf die Heideterrasssen und die Hügel des Bergischen Landes am Horizont.

 

Nach gut zwei Stunden waren wir wieder am Ausgangspunkt unserer Wanderung, dem Heidekönig, dessen gemütliche Atmosphäre immer einen Besuch wert ist.

 

(Organisation und Bericht Marianne O.)